Wie entscheiden?

Fachkonferenz am 17. Oktober 2018 in Stuttgart

Worum geht's?Anmelden
Wer entscheidet was - und wie?

Wer entscheidet was - und wie?

Wie und was wir entscheiden können und wollen, sagt sehr vieles über uns als Menschen und uns als Gemeinschaft aus.

Mehr erfahren ...

Unsere Referenten

  • Klaus Candussi absolvierte zunächst das Studium der Musikwissenschaft und arbeitete als Journalist, fand dann aber den Weg in die soziale Arbeit. Mit einem Studium an der WU Wien erwarb er die Qualifikation für verschiedene Leitungsfunktionen, die er in Organisationen der Behindertenarbeit ausübte. So etwa bei alpha-nova, das er gemeinsam mit anderen 1992 gründete, um die Missstände in der Betreuung fehlplatzierter Patienten der Grazer Psychiatrie zu beseitigen. 
    Im Jahr 2000 gründete er gemeinsam mit Walburga Fröhlich das Sozial-Unternehmen atempo und führt es seither als Co-Geschäftsführer.

    Klaus Candussi
  • Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl beschäftigt sich mit der Ethik der Sozialen Arbeit, mit Heilpädagogischer Ethik, derEthik des Sozialstaats sowie Theologischer Ethik. Er ist Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). Am 17. März 2016 berief der Deutsche Bundestag ihn auf Vorschlag der Deutschen Bischofskonferenz  in den Deutschen Ethikrat.

    Andreas Lob-Hüdepohl
  • Nina Schnider ist Geschäftsführerin von Österreich entscheidet. Von 2011 bis 2017 hat sie sich bei Ashoka Zentral und Osteuropa damit beschäftigt, welche Ökosysteme Changemaker brauchen, um Systeme zu wandeln. Davor war sie für das online Startup Auctionata tätig. Als gelernte Buchhändlerin liebt sie es, Menschen und Wissen zu verbinden. Aufgewachsen ist sie in der Schweiz.

    Nina Schnider
  • Walburga Fröhlich wuchs auf einem südsteirischen Bauernhof auf, studierte nach der Matura Sozialarbeit, absolvierte die Ausbildung zur Supervisorin und Organisationsberaterin.

    Am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn baute sie eine Beratungseinrichtung für die Eltern behinderter Kinder auf. Auf der Suche nach dem idealen Kindergarten für ihren eigenen Nachwuchs gründete sie kurzerhand einen eigenen; nach dem Wiedereinstieg entwickelte und leitete sie den Beratungsbereich bei der Organisation alpha-nova.

    Im Jahr 2000 gründete sie gemeinsam mit Klaus Candussi das Sozial-Unternehmen atempo und führt es seither als Co-Geschäftsführerin.

    Walburga Fröhlich

Eine Fachkonferenz des Netzwerks von

Informiert bleiben